ani03
 
Minitrix
 

1964 Trix begann mit der Produktion unter dem Namen Minitrix-Electric.

1973 wurde die erste LOK mit EMS System vorgestellt. Es war jetzt möglich auf einer Schiene 2 Lok unabhängig voneinander fahren zu lassen. Hatte man eine Oberleitung installiert, waren es sogar 4 Loks.

1985 wurden die Artikelnummern umgestellt. Die „51“ verschwand und wurde weitestgehend durch die „1“ ersetzt, um die Verwirrung komplett zu machen, bekamen einige Artikel eine komplett neue Nummer. Ich werde in meinem Archiv auch die Modelle mit den alten Artikelnummern einstellen, mit einem Querverweis auf die neue Nummer.

1988 erschienen die ersten Loks im Selectrix *–Format. Neben DDC ist dieses Format am weitesten verbreitet. Selectrix wird heute auch mit DDC Erkennung ausgeliefert.

1994 geriet Trix in Schwierigkeiten und das erste Mal erschien auch kein Katalog.

1996 geht Trix in den Konkurs und wurde von Märklin übernommen. Wieder erschien kein Katalog

Minitrix produziert super Modelle, mit super Laufeigenschaften. Viele Modelle sind allerdings mehr für Sammler produziert als für Betriebsmodellbahner. Ebenso gibt es eine Modelvielfalt, die an alte Zeiten von Arnold erinnert.

*Selectrix (Sx)

Digitalsystem, an dem die Firma Trix bis in die 90iger-Jahre die Exklusivrechte hatte. Es zeichnet sich durch eine hohe Übertragungssicherheit, sehr kleinen Decodern und einem genormte Bussystem zwischen den einzelnen Elementen des Systems aus. Das System unterstützt bis zu 112 Adressen, die frei verfügbar sind, wobei pro Adresse eine Lok gesteuert (mit 31 Fahrstufen), oder 8 Funktionen gesteuert werden können (Weichen, Rückmeldungen etc.). Pro Lokdecoder werden zwei Zusatzfunktionen (Licht und Horn) unterstützt.